Vol­ker Braun

Bekannt geworden unter anderem durch seine Dramen „Die Kipper" und „Hinze und Kunze" sowie zahlreiche Gedichtbände ist Braun Mitglied mehrerer Akademien und wurde ausgezeichnet mit zahlreichen Preisen (siehe unten). Volker Braun wurde am 7.5.1939 in Dresden geboren. Nach dem Abitur bemühte er sich zunächst vergeblich um einen Studienplatz. 1957/58 Druckereiarbeiter in Dresden, 1958/59 Tiefbauarbeiter im Kombinat Schwarze Pumpe, 1959/60 Facharbeiterlehrgang, Maschinist im Tagebau Burghammer. Von 1960–1964 studierte er Philosophie in Leipzig. 1965 bis 1990 war er Mitarbeiter an mehreren Berliner Bühnen; Ab 1970 Mitglied des PEN-Zentrums der DDR. 1973 Mitglied im Vorstand des Schriftstellerverbandes; 1975 Beginn der „operativen Bearbeitung" durch den Staatssicherheitsdienst wegen „politisch-ideologischer Diversion"; 1977 Korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. 1982 verließ Braun den Schriftstellerverband der DDR. Seine Werke verarbeiten in dieser Zeit zunehmend das Bild eines resignierenden Lebens in der DDR. Die Akteure seiner Stücke bewegen sich deprimiert in einem starren Umfeld, das keinen Handlungsraum lässt. 1987 wird er dennoch Mitglied im Präsidium des Schriftstellerverbandes. 1990 wurde er Mitglied der Akademie der Künste Berlin (West), deren Sektion „Literatur“ er von 2006 bis 2010 leitete. Braun war Erstunterzeichner des Aufrufs „Für unser Land“ und setzte sich damit für einen eigenständigen „dritten Weg“ für die DDR ein.

Prei­se und Aus­zeich­nun­gen (Aus­wahl):

  • 1964 Erich-Weinert-Medaille
  • 1971 Heinrich-Heine-Preis des Ministeriums für Kultur der DDR
  • 1980 Heinrich-Mann-Preis der Akademie der Künste (DDR)
  • 1981 Lessing-Preis der DDR
  • 1988 Nationalpreis der DDR
  • 1989 Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung
  • 1992 Schiller-Gedächtnispreis
  • 1993 Stipendium der Villa Massimo
  • 1995 Calwer Hermann-Hesse-Stipendium
  • 1996 Deutscher Kritikerpreis
  • 1998 Erwin-Strittmatter-Preis
  • 2000 Georg-Büchner-Preis
  • 2006 Direktor der Sektion Literatur der Akademie der Künste (Berlin)
  • 2009 deutsch-französischer Candide Preis (mit Olivia Rosenthal)
  • 2012 Ritter (Chevalier) des Ordre des Arts et des Lettres