Wie ist das Studium auf­ge­baut?

Sechs Semester dauert der Bachelorstudiengang „Wirtschaftspädagogik“. Das Studium vermittelt ein breites Grundlagenwissen: Sie be­schäftigen sich mit ökonomischen Problemen auf be­trieblicher und staatlicher Ebene sowie mit Themen aus dem Wirtschaftsrecht. Außerdem behandeln Sie wirtschaftspädagogi­sche und wirtschaftsdidaktische Themenstellungen.

Das Besondere der Wirtschaftspäda­gogik: Die Studierenden setzen sich mit den Bedingungen und der Entwicklung ökonomischer Kompetenz auseinander und analysieren und gestalten Lernumgebun­gen in Betrieben und berufsbildenden Schulen.

Ergänzend lernen Sie auch, mit einzelnen Instrumenten aus dem Werkzeugkasten der Wis­senschaft umzugehen: In den Lehrveran­staltungen zu Mathematik, Statistik und Forschungsmetho­den erwerben Sie die Fähigkeit zur kritischen Reflexion wissenschaftlicher Studien.

Finden Sie Ihre Favoriten aus dem umfangreichen Wahl­fachangebot: Das zweite Unterrichtsfach, inklusive der dazugehörigen Fachdidaktik, vervollständigt Ihr fachliches Profil. Sie können wählen zwischen Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Ma­thematik, Politik, Physik, Religion, Spanisch und Sport.

Das Arbeiten im Team sowie die mediale Aufbereitung und Präsentation von Arbeitsergebnissen fördern kommunikative und soziale Kom­petenz. Vorlesungen und Seminare werden durch Übungen, Tu­torien und Arbeitsgruppen ergänzt. Diese gezielte Betreuung bietet eine günstige Voraussetzung für Ihre Wissens­erweiterung und -vertiefung. Die Praxisphasen sind ein wertvoller und fester Bestandteil des Studiums.

Mit der erfolgreichen Anfertigung Ihrer Bachelorarbeit schließen Sie das Bachelorstudium ab.

Stu­di­en­st­ruk­tur

Im Bereich Wirtschaftswissenschaften sollten Sie pro Semester 2-4 Module belegen. Die Reihenfolge der Module können Sie individuell verändern. Hierbei muss beachtet werden:

  • die Schwerpunktmodule haben unterschiedliche Teilnahmevoraussetzungen, welche im Modulhandbuch nachgelesen werden können

Das Bachelorstudium enthält Module im erziehungs- und gesellschaftswissenschaftlichen Kernstudium, in der wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtung einschließlich Wirtschaftsdidaktik sowie in einem zweiten Unterrichtsfach. Insgesamt müssen 180 Credits erbracht werden, wovon 8 cp auf das pädagogische Praktikum und 11 cp auf die Bachelorarbeit fallen.

 

a) Als Pflichtmodule:

  • 3 in Betriebswirtschaftslehre (BWL I, II und III mit je 6 cp)
  • 1 in Volkswirtschaftslehre I (6 cp)
  • 2 in Rechnungswesen (Rewe I und II mit je 6 cp)
  • 2 in Rechtswissenschaften (HG-Recht und Recht NF je 6 cp)
  • 1 in Mathematik (6 cp)
  • 1 in Statistik (6 cp)

sowie

  • 1 in Wirtschaftsdidaktik (9 cp)

 

b) Als Wahlpflichtmodule

  • entweder VWL II oder VWL III (6 cp)
  • 1 Modul aus dem Schwerpunkt 1 (6cp)
  • 2 Module aus den Schwerpunkten 2-5 (12 cp)
  • 1 Modul aus VWL II oder III, Mathematik II, Statistik II, Informationswissenschaften I, Einführung in die Wirtschaftethik, Wirtschaftspsychologie oder Wirtschaftswissenschaftliche Methoden (6 cp)

Erziehungs- und gesellschaftswissenschaftliches Kernstudium

  • Einführung in die Berufs- und Wirtschaftspädagogik (4 cp)
  • Lehren, Lernen, Unterrichten (6 cp)
  • Beobachten, Beraten und Fördern im pädagogischen Feld (6 cp)
  • Schule und Bildungsinstitutionen mitgestalten und entwickeln (6 cp)
  • Bildung im gesellschaftlichen Kontext (6 cp)
  • Schulpraktische Studien (8 cp)

 

Zweites Unterrichtsfach

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Evangelische Religion
  • Katholische Religion
  • Politik und Wirtschaft
  • Sport
  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie
  • Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht

Die Module im Umfang von insgesamt 34 Credits entsprechend der jeweiligen Zweitfachordnung. Es wird empfohlen mit dem zweiten Unterrichtsfach im 3. Semester zu beginnen.

Es muss ein pädagogisches Praktikum absolviert werden.

Bewertung: 8 cp 

In der Regel suchen Sie sich zu Beginn des sechsten Semesters einen Prüfer für Ihre Bachelorarbeit. Dieser gibt Ihnen ein Thema. Die Bearbeitungszeit beträgt acht Wochen und beginnt mit der Bekanntgabe des Themas.


Der inhaltliche Schwerpunkt der Bachelorarbeit kann sich auf die wirtschaftswissenschaftliche Fachrichtung einschließlich Wirtschaftsdidaktik oder den Bereich der Berufs- und Wirtschaftspädagogik beziehen.