01.04.2022 | Pressemitteilung

Grün­dungs­ide­en wer­den mit Sti­pen­di­en ge­för­dert

Ein Spiel zu den UN-Nachhaltigkeitszielen und eine Plattform für Homeoffice und Büroarbeit – das sind nur zwei Ideen aus hessischen Hochschulen, die in der achten Förderrunde des Hessen Ideen Stipendiums unterstützt werden. Die insgesamt zwölf Teams – davon vier aus der Universität Kassel – haben sich in einem zweistufigen Bewerbungsverfahren durchgesetzt und starten heute (1. April) mit dem Stipendium ihre Gründungsreise.

Bild: Lou Hardt.
Das Team von RePlate (Johanna Hoffmann, Sarah Marina Metz, Christine Seefried).

Die Initiative Hessen Ideen hat es sich zur Aufgabe gemacht, unternehmerische Ideen an hessischen Hochschulen auf ihrem Weg zu einem selbstständigen Unternehmen zu unterstützen. Die Schirmherrschaft hat die hessische Wissenschafts- und Kulturministerin Angela Dorn übernommen: „Frische Ideen, innovative Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle modernisieren nicht nur die Wirtschaft; sie schaffen auch neue Arbeitsplätze und vor allem Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Hessen Ideen Stipendiums starten in spannende sechs Monate, die geprägt sein werden von der Weiterentwicklung ihrer unternehmerischen Idee hin zu einem überzeugenden Geschäftskonzept. Dabei wünsche ich ihnen viel Erfolg. Wenn alle klugen und kreativen Köpfe ihr volles Potenzial entfalten, erschaffen sie Dinge, die uns bereichern und voranbringen. Nur so gestalten wir eine stabile Gesellschaft, die veränderungsfähig und damit auch zukunftsfähig ist.“

Programm des Hessen Ideen Stipendiums

Mit dem Hessen Ideen Stipendium wird die Weiterentwicklung von Gründungsideen aus den hessischen Hochschulen mit monatlich bis zu 2.000 Euro pro Stipendiat/in finanziell gefördert. Gleichzeitig werden die Gründungsteams durch einen „Ideen Akzelerator“ inhaltlich intensiv begleitet und beraten. In Workshops greifen Expert/innen Themen wie Finanzierung, Marketing oder Pitchen auf, zudem erhalten die Teams Unterstützung durch die Coaches aus den teilnehmenden Hochschulen.

 

Aus der Uni Kassel werden folgende Gründungsteams gefördert:

Co.Working 2.0

Mit Co.Working 2.0 soll eine nachhaltige, menschenorientierte und zukunftsgerichtete Arbeitswelt geschaffen werden, die es Menschen ermöglicht, den eigenen Arbeitsplatz so zu gestalten, dass er am besten zu ihrer individuellen Lebenssituation passt. Die unternehmensübergreifende Plattform will das Beste aus Homeoffice und Büroarbeit zusammenzubringen und ineffizient genutzte Räume in urbanen Gebieten effizienter nutzbar machen. Außerdem werden Unternehmen mit Hilfe von Change-Management-Workshops und Vernetzungsangeboten dabei unterstützt, die Vorteile von New Work und dezentraler Arbeit optimal zu nutzen, um den Unternehmenserfolg langfristig zu sichern.

ÖkoVision

Jedes Unternehmen will seinen Energieverbrauch minimieren. Sei es lediglich, um Kosten zu sparen oder sich aktiv für Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen. ÖkoVision liefert die Grundlage, um intelligente Entscheidungen zu treffen und ein Bewusstsein für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement zu schaffen. Die Produktlösung ermöglicht nicht nur die Aufschlüsselung des Energieverbrauchs, sondern unterstützt dabei, nachhaltige Entscheidungen zu treffen. Das fünfköpfige Team von ÖkoVision ist interdisziplinär aufgestellt und bedient sowohl technische als auch ökonomische Kompetenzbereiche.

RePlate

REPLATE ist ein nachhaltiger Geschirrverleih, der hochwertiges Geschirr aus eigener Herstellung an Gastronom:innen, Eventagenturen und Privatpersonen vermietet. Durch die handwerkliche Produktion entsteht eine breit gefächerte, einzigartige Produktpalette für individuelle und außergewöhnliche Verzehrerfahrungen. Mittels Wiederaufbereitung, wie das Entfernen von Abnutzungsspuren oder das Upcycling von Bruchware werden bei REPLATE die Lebenszyklen des Geschirrs nachhaltig verlängert.

SDG-based Social Simulation Games

Das Ziel der „SDG-based Social Simulation Games” ist es, kritische Bildung rund um die Sustainable Development Goals mit fesselndem Gameplay zu verbinden. Im Kontext der „Sozialen Simulation“ bekommen Spieler/innen einen emotionalen Zugang zu den 17 Entwicklungszielen der UN und erwerben dadurch intuitiv das systemische Wissen und die Skills, welche für eine nachhaltigere Welt von morgen benötigt werden.

 

Hintergrund: Die nächste Förderrunde

Die nächste Förderrunde startet am 01. Oktober 2022. Der Bewerbungsschluss ist am 1. Juli 2022. Kontakt für Interessent/innen an der Uni Kassel: Gabriele Hennemuth, hennemuth[at]uni-kassel[dot]de.
Weitere Informationen unter www.hessen-ideen.de

 

Pressekontakt:

Ann-Sophie Bleise-Hankel
Universität Kassel
E-Mail: bleise[at]uni-kassel[dot]de           
Tel.: +49 561 804 7543