07.06.2022 | Porträts und Geschichten

Will­kom­men an der Uni Kassel Prof. Dr. Jo­chen Mi­kosch!

Mathematik und Naturwissenschaften

Bild: Ralf Günther

Jochen Mikosch hat zum Mai eine Heisenberg-Professur für Experimentalphysik an der Universität Kassel angetreten. Mit seiner Arbeitsgruppe will er experimentelle Methoden aus dem hochaktuellen Forschungsgebiet der Attosekundenphysik auf Fragestellungen im Grenzgebiet zwischen Physik, Chemie und Materialwissenschaften anwenden. Nach dem Studium der Physik in Freiburg, Heidelberg und Cambridge (England) hat Jochen Mikosch im Jahr 2008 seine Doktorarbeit bei Roland Wester in Freiburg verteidigt und war danach Postdoc bei Albert Stolow am Nationalen Forschungszentrum von Kanada in Ottawa. Seit 2013 war er Gruppenleiter und seit 2020 auch Projektkoordinator am Max-Born-Institut (MBI) in Berlin. Im Jahr 2020 hat er einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten für zeitaufgelöste Strukturabbildungen der Dynamik chemischer Reaktionen. Die neue Professur treibt die Profilbildung auf den beiden Schwerpunktthemen des Instituts für Physik – Nanostrukturwissenschaften und Optik mit einem Fokus auf AMO-Forschung – weiter voran und stärkt den auf Kassel zentrierten Sonderforschungsbereich 1319 „Extremes Licht zur Analyse und Kontrolle molekularer Chiralität (ELCH)“