09.11.2022 | Pressemitteilung

Kas­se­ler Dok­fest – Eh­ren­preis geht an Gra­du­ier­ten­schu­le für Be­wegt­bild

Die Graduiertenschule für Bewegtbild: Analoge Realitäten, Digitale Materialitäten (GBB) an der Kunsthochschule Kassel wird im Rahmen des 39. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 19. November 2022 um 21 Uhr in Goethes PostamD, Goethestr. 29–31 statt.

Gruppenfoto mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Kasseler Dokfest. Foto: Kathrin Maurer.
Gruppenfoto mit den Preisträgerinnen und Preisträgern des Kasseler Dokfest. Foto: Kathrin Maurer.

Seit 2015 vergibt das Kasseler Dokfest den Ehrenpreis für besonders innovative Leistungen in Film, Kunst und Vermittlung. Der Preis richtet sich an Film- und Kulturschaffende, die aus der Region stammen oder in besonderer Weise mit dem Dokfest verbunden sind. Mit dem von der Hübner GmbH & Co. KG gestifteten Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro sollen Exkursionen sowie Präsentationen der Arbeiten der Teilnehmer:innen der Graduiertenschule ermöglicht werden.

„Das Dokfest ist ein etabliertes und wunderbares kulturelles Ereignis in Kassel und ich freue mich, dass die Graduiertenschule Bewegtbild hier so erfolgreich war!“, kommentierte die Präsidentin der Universität, Kassel, Prof. Dr. Ute Clement (die Kunsthochschule ist ein teilautonomer Bereich der Universität).

Zur GBB
Die Graduiertenschule für Bewegtbild wurde 2020 als Pilotprojekt aufgebaut, um die dritte Phase (d.h. postgradual, nach einem MA, Magister oder einem gleichwertigen künstlerischen Abschluss) an der Kunsthochschule Kassel weiterzuentwickeln. Damit soll langfristig der Zugang zur postgradualen Qualifikation etabliert werden, ähnlich wie Promotionen, die auf den Universitäten angesiedelt sind. Das Studienstrukturprogramm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst unterstützte die GBB mit einer Anschubfinanzierung.

Das Modell der Graduiertenschule ist erfolgreich und zukunftsweisend. Die GBB formuliert bundesweit und international eine bisher einzigartige Möglichkeit, wie eine zweijährige postgraduale Qualifikation an einer Kunsthochschule aussehen kann. Sie definiert ein programmatisch umfassendes Verständnis des Bewegtbildes und spannt dessen Feld auf zwischen Games, Animation, Video, Neuen Medien und Film. Getragen wird das Programm durch ein interdisziplinäres Lehrangebot aus den Bereichen Visuelle Kommunikation, Bildende Kunst sowie den Studienwerkstätten der Kunsthochschule.

Die GBB hat in den vergangenen zweieinhalb Jahren – gemeinsam mit lokalen Kooperationspartner:innen – den öffentlichen Diskurs zum künstlerischen Bewegtbild in Kassel vorangetrieben. Mit dem Ehrenpreis soll der Modellcharakter der Graduiertenschule ausgezeichnet und damit diese einzigartige Einrichtung in Kassel unterstützt werden.

Mehr Informationen zur GBB:
screen-sharing.net

Link:
www.kasselerdokfest.de


Pressekontakt:
Çiğdem Özdemir
Kunsthochschule Kassel
Pressesprecherin
Menzelstr. 13-15
D-34121 Kassel
T +49 561 804-5366
presse[at]kunsthochschulekassel[dot]de