Wie ist das Stu­­di­um auf­­­ge­baut?

Im sechssemestrigen Bachelor-Studium Architektur werden Grundfähigkeiten erlernt, die Voraussetzung für das Planen und Entwerfen sind. Dazu gehören das Verständnis für räumliches Denken und für kausale Zusammenhänge, das Entwerfen von Räumen und Prozessen, die Anwendung technischer und kommunikativer Instrumente – sei es per Hand, Computer oder Modellbau – sowie die erfolgreiche Präsentation der eigenen Arbeit.

Schlüsselqualifikationen sind konzeptionelles, künstlerisches und wissenschaftliches Arbeiten. Schon in der Einführungsphase des Studiums eröffnen Exkursionen den kritischen Blick auf die Praxis. Austauschprogramme zu internationalen Hochschulen bieten die Chance, das Studium im Ausland zu vertiefen, und fördern Beziehungen zu Studierenden aus anderen Ländern. Das Praxissemester ergänzt und vertieft die Ausbildung. Ziel des Bachelor-Studiums ist es, eine breit gefächerte Gestaltungskompetenz zu erlangen, um die vielseitigen, sich stetig wandelnden Anforderungen an den Beruf des Architekten zu meistern.