Wie ist das Studium auf­ge­baut?

Ein Studiengang besteht aus Modulen, die in der Prüfungsordnung festgelegt und im Modulhandbuch näher beschrieben sind. Inhaltlich und zeitlich macht es Sinn, diese Module in einer bestimmten Reihenfolge zu studieren. Für jeden Studiengang gibt es einen Musterstudienverlaufsplan, der Ihnen eine idealtypischen Verlauf zeigt. Wenn Sie so studieren, können Sie das Studium in der Regelstudienzeit absolvieren. Nicht immer ist dies möglich, daher kann es zu individuellen Abweichungen von dem vorgeschlagenen Ablauf kommen.

Bei der Planung sollten Sie beachten, dass nicht jedes Modul im Winter- und Sommersemester angeboten wird und dass einige Module zwingend aufeinander aufbauen oder sonstige Teilnahmevoraussetzungen beinhalten. Die Studienfachberatung unterstützt bei der individuellen Gestaltung Ihres Studiums.

Das Bachelor-Studium der Sozialen Arbeit ist modularisiert und besteht aus 15 Modulen (darunter 2 Wahlpflichtmodule). Die Studienangebote richten sich an den Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit aus.

Nach der Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten und der Einführung in die unterschiedlichen disziplinären Grundlagen Sozialer Arbeit in den ersten beiden Studiensemestern ist im dritten Semester eine integrierte Praxisphase im Umfang von 768 Stunden vorgesehen. Im weiteren Studienverlauf sind vertiefende Module angesiedelt sowie am Ende des Studiums die Bachelorarbeit.

Mus­ter­stu­di­en­plan

Jedes der 15 Module ist mit einem bestimmten Arbeitspensum (Workload) verbunden. 1 credit entspricht dabei einem workload von ca. 30 Stunden. Das gesamten Bachelor-Studium umfasst 180 credits.
Die aktive Teilnahme an den Veranstaltungen ist als (unbenotete) Studienleistung für das Bestehen des Moduls ebenso relevant wie die (benoteten) Prüfungsleistungen. Unbenotete Studienleistungen sind z. B.: Anfertigung von Protokollen, Präsentationen, Seminargestaltungen oder Textpatenschaften.

Prüfungsleistungen werden in der Regel in Form von Klausuren, Hausarbeiten oder mündlichen Prüfungen abgenommen.

Das Studium ermöglicht einen ersten wissenschaftlichen Abschluss und befähigt sowohl zur Aufnahme einer Berufstätigkeit in Feldern der Sozialen Arbeit als zur Aufnahme eines Masterstudiums.